Auch ohne Fall-Out kann es zu Krebs kommen

Studien beweisen, dass es nicht erst zu einem Fall Out kommen muss, damit gesunde Menschen von der Radioaktivität beeinflusst werden. Signifikant angestiegen sind die Zahlen von Menschen mit einem Krebsleiden in näherer Umgebung zu Atomkraftwerken in ganz Deutschland.

Die Betreiber blenden die Argumente der Betroffenen gerne aus. Gefährliche Stoffe, wie Uran oder Cäsium und Plutonium, bleiben bei der Abschaltung von Reaktoren zurück, die in entsprechenden Behältern gelagert werden müssen. Die Qualität der sogenannten Castorbehälter wächst mit dem  Stand der Wissenschaft

Die Lagerung des Atommülls

Dies betrifft außerdem die Lagerung der Castorbehälter. Auch hier ist die Technik schon weiter, als in vielen Fällen die Umsetzung glaubhaft machen möchte. Trotzdem sollten Castorbehälter so weit weg von menschlichen und natürlichen Einflüssen gelagert werden, um eine Schädigung des Lebens und der Umwelt zu vermeiden.

Diesen Grundsatz hat sich „Stop Westcastor“ auf die Fahne geschrieben und führt den Kampf gegen die Atompolitik weiterhin fort.